Whitepaper BÖHLER Faserverstärkte Kunststoffe

BÖHLER Faserverstärkte Kunststoffe

Faserverstärkte Kunststoffe

Die moderne Komponentenfertigung für die Mobilitäts- und Elektronikindustrie ist durch den Trend gekennzeichnet, Metalle durch faserverstärkte Kunststoffe zu ersetzen.

Da diese Kunststoffkomponenten leichter und damit gewichtssparender sind, tragen sie dazu bei, speziell bei Fahrzeugen, die CO2 – Emissionen zu reduzieren. Ein ökologischer Ansatz, der weltweit in vielen Branchen im Focus steht und die Zulieferindustrie vor neue Herausforderungen stellt.

Herausforderungen

Immer kompliziertere Geometrien, dünne Wandstärken und große Flächen erfordern, den Kunststoffen einen höheren Glas- oder Kohlenstoff-Faseranteil zuzusetzen, um die geforderten Stabilitätswerte zu erreichen. Diese Fasern in den Kunststoffen verursachen jedoch im Fertigungsprozess einen wesentlich höheren abrasiven Verschleiß, als herkömmliche Kunststoffe und verringern die Lebensdauer einer Spritzgussform erheblich.

Lösung

Um diesem übermäßigen und frühzeitigen Verschleiß von Formen entgegenzuwirken, bietet voestalpine BÖHLER Edelstahl eine breite Palette an hochwertigen Werkzeugstählen an.  Nützen Sie die innovativen Werkzeugwerkstoffe für die wirtschaftliche Herstellung ihrer faserverstärkten Bauteile.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Um das Whitepaper zu erhalten, tragen Sie bitte Ihre Kontaktdaten ein, damit wir Ihnen einen Download-Link zusenden können. Ihre Daten sind bei uns sicher – Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

    Kontaktieren Sie unsere Experten zum Thema Faserverstärkte Kunststoffe

    MANFRED NOCKER

    PRODUKTMANAGEMENT: KUNSTSTOFFFORMENSTAHL


    Manfred Nocker begann seine Karriere 2001 in der technischen Abteilung der voestalpine BÖHLER Edelstahl verantwortlich für pulvermetallurgische und konventioneller sowie umgeschmolzener Kunststoffformenstähle. Seit 2010 arbeitet er im Marketing als Produktmanager für Kunststoffformenstähle mit Fokus auf Kundenbedürfnisse und Koordination der Entwicklung neuer Produkte.

    KONTAKT

    +43/50304/20-36260
    Manfred.Nocker@bohler-edelstahl.at

    RONALD MÜNZER

    TECHNOLOGIE


    Ronald Münzer begann seine Karriere 1995 als Labortechniker an der Montanuniversität Leoben. Nach 2 Jahren bei Geodata (1999-2001) im Bergbau- und Tunnelbaugeschäft
    begann er 2001 bei BÖHLER Schmiedetechnik (heute voestalpine BÖHLER Aerospace) als Werkstoff und Prozessingenieur für Struktur-Schmiedeteile für die Luft- und Raumfahrt. 2012 begann er bei der voestalpine BÖHLER Edelstahl im Bereich Aerospace mit den Werkstoffen Lagerstähle, Einsatzstähle und Maraging-Stahlsorten. Im Jahr
    2017 wechselte Ronald Münzer zur Technologie für Werkzeugstähle, wo er für Kunststoffformenstahlsorten mit Schwerpunkt Anwendungstechnik sowie internen Schmiedeprozessen und CIP verantwortlich ist.

    KONTAKT

    +43/50304/20-37159
    Ronald.Muenzer@bohler-edelstahl.at

    CHRISTOPH RECHBERGER

    TECHNOLOGIE


    Christoph Rechberger studierte Werkstoffwissenschaften an der Montanuniversität Leoben und begann seine Karriere 2007 als Werkzeugstahl- Anwendungsingenieur bei der voestalpine BÖHLER Edelstahl. Seit 2010 ist er im Bereich Technology Tooling als verantwortlicher Techniker für Kunststoffformenstahlsorten mit Schwerpunkt Anwendungstechnik sowie Wärmebehandlung tätig.

    KONTAKT

    +43/50304/20-37782
    Christoph.Rechberger@bohler-edelstahl.at