Prüfwesen, Zertifizierung, Qualitätsmanagement

Innovation ist unsere Philosophie

Edelstahl ist der Werkstoff der Zukunft. Aber auch völlig neuartige Materialien – noch reiner, härter, zäher und fester – werden in unserer hochtechnologisierten Welt von morgen eine wichtige Rolle spielen. Einige davon haben wir bereits erfolgreich am Markt etabliert. Andere werden derzeit in unseren Laboren entwickelt und getestet.

Innovation hat bei BÖHLER Tradition und bildet seit jeher einen strategischen Unternehmensschwerpunkt. Mehr als 300 aufrechte Patente im In- und Ausland sind Beweis für die Leistungsfähigkeit unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Wolfgang Schützenhöfer

LEITUNG PRÜFWESEN, ZERTIFIZIERUNG, QUALITÄTSMANAGEMENT


+43/50304/20-7141

+43/50304/60-7585

E-Mail

Karl Prattes

Leiter Chemische Labors


+43/50304/20-6362

+43/50304/60-7430

E-Mail

Chemische Labors

Unsere modernen chemischen Labors versorgen die Produktion mit wichtigen Informationen für die Prozesssteuerung, Produktzertifizierung und Umweltüberwachung.
Zur Bestimmung der Zusammensetzung von metallischen und nichtmetallischen Stoffen wie Stahl, Nichteisenlegierungen, Einsatzstoffe und Nebenprodukte der Edelstahlherstellung nutzen wir anorganisch chemische Analyseverfahren.

Prozessanalytik und Feststoffanalytik

Aufgaben: Analytik von festen Proben mit dem Ziel kurzer Antwortzeiten bei gleichzeitig höchster Präzision und Richtigkeit.
Methoden: Röntgen- und Funkenspektrometrie sowie Verbrennungsanalyse und Schmelzextraktion.

Nasschemie

Aufgaben: Spurenanalyse für Prozessproben sowie Bestimmung der Haupt- und Nebenbestandteile bei schwierigen Matrices, Versorgung der Feststoffanalytik mit zertifizierten Kalibrierproben und Referenzmaterialien, spezielle Rohstoff- und Abfallanalysen, Analyse umweltrelevanter Proben.
Methoden: Klassische nasschemische Analyseverfahren im Verbund mit modernster optischer Spektrometrie, Massenspektrometrie und Chromatographie.

Korrosionsprüfung

Aufgaben: Korrosionsuntersuchung von Stählen und Legierungen.
Methoden: Diverse Verfahren entsprechend internationaler Normen und spezifischer Vorschriften zur Prüfung der Beständigkeit gegen allgemein abtragende Korrosion, interkristalline Korrosion, Spannungsrisskorrosion, Lochkorrosion – einschließlich elektrochemischer Prüfmethoden.

Labor NEU

Absorptionskälte, Wärmerückgewinnung Heizung und Lüftung

Die Heizungsenergieversorgung des neuen chemischen Labors soll durch ausgekoppelte industrielle Abwärme im Werk sichergestellt werden und gleichzeitig soll der Heizleistungsbedarf für die Umge-bungsluft der Laborprozesse durch ein Kreislaufverbundsystem aus der Laborabluft bedeutend reduziert werden.
Des Weiteren ist es geplant die Kälteerzeugung durch eine Absorptionskälteanlage mit einer Kälteleistung von rund 850kW und Kühltürmen am Dach umzusetzen. Als Austreiberenergie sollen ebenso vorhandene Prozessabwärmepotentiale aus dem Werk genutzt werden.

„Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert“

Wolfgang Schützenhöfer

Leitung Prüfwesen, Zertifizierung, Qualitätsmanagement


+43/50304/20-7141

+43/50304/60-7585

E-Mail

Mechanisch-Technologische Prüflabors

Mechanisch-technologische Werkstoffprüfung

Aufgaben: Ermittlung mechanischer Parameter.
Methoden: Durchführung von Zug-, Warmzug-, Kerbschlag- und Zeitstandsversuchen sowie Härteprüfungen nach Brinell, Rockwell und Vickers an Stahl- und Nichteisenlegierungen entsprechend internationaler Normen und Regelwerke.

Metallografie

Aufgaben: Ermittlung von Gefügeparametern an Proben und Bauteilen – inklusive Probenaufbereitung, Ätzen und Fotodokumentation – nach Prüfnormen und Kundenspezifikationen.
Methoden: Bestimmung von Struktur, Korngröße und Reinheitsgrad, Entkohlung etc.

Wärmebehandlung

Aufgaben: Wärmebehandlung von Proben und Bauteilen entsprechend den Forderungen unserer Kunden.
Methoden: Erwärmung in systemüberwachten Laboröfen mit Luftatmosphäre sowie in Vakuum, ergänzend Salzbäder sowie Tiefkühlbehandlungen zur Restaustenitumwandlung. Als Abschreckmedien stehen Wasser und Öl zur Verfügung.

Metallkundliches & physikalisches Labor

Aufgaben: Durchführung von Warmumformsimulationen, Differentialthermoanalysen und dilatometrische Untersuchungen, Wärmebehandlungs- und Umformsimulation, Erstellung von ZTU- und ZTA-Schaubildern, Tiefkühlsimulationen, Bestimmung linearer Ausdehnungskoeffizienten und Untersuchung von Rekristallisations- und Ausscheidungsvorgängen.
Methoden: Werkstoff- und Schadensanalysen an Gefügeproben und Brüchen sowie qualitative Analyse von nichtmetallischen Einschlüssen mit Rasterelektronenmikroskopen, Messung physikalischer Eigenschaften von Werkstoffen wie Prüfung weichmagnetischer Werkstoffe, Dehnungs- und Spannungsanalysen mittels DMS-Technik sowie Röntgenbeugungsanalysen (Restaustenit, Phasenanalyse).